Aktion Lichtbox

 

Die Bereicherung in der Begegnung mit anderen "Kulturen", konkret den Menschen in Ghana, macht uns Freude und motiviert uns zum Einsatz dafür, dass es "den anderen" gut geht. Beides kommt in der Aktion Lichtbox zusammen: Sie will Interesse an Leben und Kultur in Ghana wecken und zur Solidarität einladen.

Dachmontage von Solarmodulen. Die ganze Anlage der Lichtbox ist mit 3 Mitarbeitern in wenigen Stunden montiert.In Deutschland geht es darum, vom Leben in Ghana zu erfahren und mit Freude zu erleben, wie interessant dieser interkulturelle Austausch ist. Hierzu führen wir Workshops und Aktionen in Schulen, Kirchen und andernorts durch.

Gleichzeitig wollen wir Menschen in ländlichen Gebieten in Ghana mit einer leicht umzusetzenden Hilfe eine bessere Gesundheitsversorgung ermöglichen. Mit Gruppen und einzelnen, die sich engagieren, finanzieren wir Solar-Licht-Anlagen für Dorfkliniken, die bislang keine Stromversorgung haben.

 

Aktueller Stand

Die Aktion Lichtbox konnte bis Ende 2013 in Ghana 51 Gesundheitsstationen mit einer Lichtbox-Anlage unterstützen.Bis heute konnten wir dank vielseitigen Engagements gemeinsam mit unseren Partnern 51 Gesundheitsstationen in Ghana mit Solaranlagen ausstatten (Stand: 1.12.2014). Einige Tausend Menschen haben sich hierfür interessiert, informiert und engagiert. 

.

.

.

.

.

.

.


Aktionen und Gruppen 

Kinduku hat zum Beispiel die folgenden Aktionen initiiert oder begleitet:

 

Gymnasium Odenthal beim Altenberger Weihnachtsmarkt 2013 und 2014

Mit selbstgemachter Papier- und Holzkunst erfreuten SchülerInnen von Gymnasium und Hauptschule Odenthal die BesucherInnen des Altenberger Weihnachtsmarktes. Der Erlös, aufgestockt durch Spenden einiger Lehrerinnen und Eltern, ermöglichte eine Lichtbox. 

 

 

Ghana Congrats Box. Eine Lichtbox als Gratulation für hohe Fußballkunst bei der WM 2010.

"Ghana Congrats Box"

Anlässlich toller Spiele und des tragischen Ausscheidens der ghanaischen Mannschaft bei der Fußball-WM 2010 in Südafrika rief Kinduku auf, den Black Stars einen "Pokal" zu widmen: eine Lichtbox für die Gesundheitsstation in Gbergru in Nordghana. Eine Mail wurde verschickt, 104 Spenden gingen ein und die Box war finanziert. Congratulations!

 

Erster Odenthaler Brückenlauf, Gymnasium Odenthal 2010. Vom Erlös konnten zwei Lichtboxen in Ghana finanziert werden.Gymnasium Odenthal

Beim ersten Odenthaler Brückenlauf "Run for GO" strengten sich SchülerInnen und LehrerInnen des Gymnasiums Odenthal am 30.6.2010 an, um neben anderen Projekten die Aktion Lichtbox zu unterstützen. Die SchülerInnen sponsorten Lichtboxen für Santijan und Bawusiebelle (Diözese Wa/Nordghana).

 

Workshop zur Aktion Lichtbox am Gymnasium Wissen, 21.-25.6.2010Projektwoche im Kopernikus-Gymnasium Wissen

Eine Projektgruppe des Kopernikus-Gymnasiums Wissen lernte am 21.-25.6.2010 Musik, Literatur und Religion aus Ghana kennen.

.

.

.

 

Schulworkshop Klasse 6a des Nicolaus-Cusanus-Gymnasiums Bergisch Gladbach (Schuljahr 2009/2010)

Nachdem die SchülerInnen der Klasse 6a sich im Religionsunterricht damit beschäftigt hatten, wie Kinder in anderen Teilen der Welt leben, wollten sie aktiv werden und für Kinder, denen es nicht so gut geht wie ihnen, etwas bewirken. Sie warben in Familie und Nachbarschaft dafür, eine Lichtbox für die Klinik in Hiineteng (Diözese Wa/Nordghana) zu finanzieren. Im Unterricht lernten sie etwas über das Leben in Ghana.

 

Workshoptag in der Rappelkiste in Sinnersdorf mit Präsentation und Unterstützung der Aktion LichtboxSommerfest in der "Rappelkiste"

Beim Sommerfest im Kindergarten "Rappelkiste" am 6.6.2009 in Sinnersdorf lernten Kinder und Erwachsene trommeln und erhielten praktische Informationen zur Frage "Kerosinlampe oder Solarlicht?".

.

.

 

Afrikanische Literatur mit Beate Reuter, Domforum Köln, 2008 im Rahmen der Aktion LichtoxSternstunde "Afrika"

Ein Workshoptag im Domforum Köln am 5.12.2008 mit Musik, Literatur und Informationen rund um die Aktion Lichtbox lud die Kölner Passanten dazu ein, den Blick und das Gehör einmal nach Afrika zu richten.

.

.

.

 

Konzert zur Aktion Lichtbox am 8.11.2008 in St. Maria im Kapitol, Köln. Nana Ansong und Kofi.Konzerte 2008

Im Jahr 2008 gab Kinduku drei Konzerte, um die Aktion Lichtbox bekannt zu machen. Chor- und Instrumentalmusik aus Ghana, kombiniert mit Hang und Didgeridoo, sowie Texte aus Afrika standen auf dem Programm.

(Köln-Flittard, St. Pius X.//Köln, St. Maria i. Kapitol//Bonn, Jugendkirche St. Franziskus)

 

Chor Kinduku mit dem Aktion-Lichtbox-Kinderwagen und einer Solaranlage auf Rädern beim Katholikentag 2008 in Osnabrück, StraßenmusikKatholikentag 2008 – Der Auftakt

9 Auftritte des Chores Kinduku beim Katholikentag 2008 in Osnabrück, vom Konzert auf der Jugendbühne bis zur Straßenmusik in der Fußgängerzone, brachten vielen Menschen den begeisternden ghanaischen Gospel nahe. 282 ZuhörerInnen spendeten daraufhin 3 € oder mehr und warfen ihren Namen mit Mailadresse für weitere Informationen in die Box. Der erste große Schritt zur Aktion Lichtbox war geschafft! Und in Yapesa in der Ashanti-Region/Ghana konnte die erste Lichtbox der Aktion installiert werden.

 

So ging es los ... (Historie)

"1 von 333", so begann zum Katholikentag 2008 in Osnabrück die Aktion Lichtbox. Die Idee: Wenn sich – inspiriert durch unsere Musik aus Ghana – 333 Leute zusammentun und als Zeichen der Solidarität ihren Namen und 3 € geben, können wir für die Krankenstation in Yapesa/Ghana eine Solar-Licht-Anlage finanzieren.

Konzert beim Katholikentag 2008 in Osnabrück, Start der Aktion LichtboxDas funktionierte: Die erste Lichtbox wurde noch in Osnabrück von BesucherInnen des Katholikentags auf den Weg gebracht. Wegen der guten Resonanz und weil die Aktion viel Spaß machte, führten wir sie weiter (seit 2009 in gemeinsamer Trägerschaft mit der Stiftung SOLidarity und den "Sternsingern" – Minister Armin Laschet, Msgr. Winfried Pilz und der ghanaische Botschafter Paul King Aryene gaben am 17.12.2009 den Startschuss hierzu).

 

Das Motto: Mt 5,14

Das Motto "Mt 5,14" der ersten "Motto-Klötzchen" wirkt für uns Mitteleuropäer vielleicht etwas zu schräg oder zu "fromm". In Ghana ist es nicht unüblich, einfach einen Bibelvers zum Motto oder zum Shop-Namen zu machen. Der Vers Mt 5,14 aus der Bergpredigt spielt auf die verschiedenen Motive und Motivationen an, die sich in der Aktion Lichtbox verbinden: "Ihr seid das Licht der Welt." Jeder der ersten Teilnehmer erhielt ein Motto-Klötzchen mit diesem Vers.

Mit 333 Mottoklötzchen ging die Aktion Lichtbox 2008 los, auf dem Katholikentag in Osnabrück. 333 mal 3 Euro finanzierten die erste Lichtbox.Warum Mt 5,14? - Klar, es geht um Licht, nämlich im Behandlungszimmer, z.B. bei einer nächtlichen Geburt, von denen in Ghana viele in einer dörflichen Gesundheitsstation stattfinden. Im Vers steht aber "Licht" als Metapher: So wie Licht ganz allgemein Leben bringt (und manchmal retten kann), so sind Menschen für "die Welt" lebenspendend. Und zwar: "ihr"! Es sind also "wir" gefragt, für den anderen Licht zu sein und das Leben zu fördern! Und dann kann man sich auch noch fragen: Zu wem könnte ich diesen Satz sagen? Wer ist für mich Licht? Wem kann ich sagen, dass er die Welt hell macht? - In der Begegnung der "Kulturen" kann man erfahren, dass jemand ganz anderes (in allen Schwierigkeiten der Kommunikation) für mich zum Licht wird, wenn er mir den Vorhang von den Augen reißt. Häufig eröffnen gerade die Erfahrungen des "Fremden" neue Gedanken, Handlungsmöglichkeiten und "Lebensräume".

 

Das Logo: Nsoromma - der Stern

Das Motiv des Lichtes steht auch im Logo der Aktion, dem Adinkra-Symbol "Nsoromma" (Stern) aus Ghana, im Vordergrund. Der Stern leuchtet und steht in einem größeren Zusammenhang. So soll nach der üblichen Deutung dieses alten Symbols aus der Kultur der Ashanti auch der Mensch sich verstehen: als "Kind Gottes". Es erinnert und mahnt uns: "Bleib bei Gott, und du stehst nicht allein!". In Zusammenhängen zu denken und die Gemeinschaft aller Menschen im Bewusstsein der einen Schöpfung aktiv mitzugestalten, dazu motiviert auch der freundlich leuchtende Stern.

 

... und es geht weiter!

Weiterhin wollen wir Menschen zusammenbringen, um sich für Leben und Kultur in Ghana und Afrika zu interessieren und sich für ein solidarisches Miteinander zu engagieren.

Machen Sie mit!

Die Aktion Lichtbox ist ein Projekt, das Menschen zusammenführt: beim gemeinsamen Musizieren, beim Nachdenken über das Leben hier und dort und im Engagement für eine gemeinsame Sache. Die Anfangs-Idee, für eine Lichtbox 333 Leute zusammenzubringen, die mit ihrer Spende dem Projekt auch ihren Namen geben, macht das deutlich. Und so gilt auch weiterhin: Wir schaffen gemeinschaftliche Erlebnisse und bringen Menschen zusammen im dankbaren Einsatz für eine gute Sache.

 

Sie wollen mitmachen?

Wenn Sie als Gruppe, Schule oder Gemeinde mitmachen möchten, eine passende Idee suchen oder haben, kontaktieren Sie uns!

Wenn Sie sich einzeln und persönlich engagieren wollen, beteiligen Sie sich an der nächsten Box durch eine Spende.

  • Unser Spendenkonto für die "Aktion Lichtbox":
    Kinduku e.V.
    IBAN DE21 3706 0193 0031 7650 13
    BIC: GENODED1PAX
    Pax-Bank Köln
    Stichwort: Aktion Lichtbox
  • Machen Sie mit als "1 von 333" (mit einem Beitrag ab 3 € und ihrem Namen) und erhalten als Dank für Ihre Spende ein "Mt 5,14-Klötzchen"! Wie das geht? Kommen Sie zu einem unserer nächsten Konzerte oder Auftritte und werfen Ihren Beitrag mit dem ausgefüllten Aktionsflyer in die Spenden-Lichtbox! Oder bestellen Sie im Shop ein "Mt 5,14-Klötzchen" (pro im Shop bestellten Klötzchen fließen 3 € in die Aktion Lichtbox).

Wir hoffen, immer mehr Menschen davon zu begeistern, mit offenem Blick "Afrika" zu begegnen. Und von der Freude dieser Begegnung möchten wir etwas zurückgeben – mit Ihrer Hilfe. Es könnte eine Lichtbox sein.

 

Weitere Informationen

Zum Ausdrucken und Weitergeben gibt es hier eine kurze Beschreibung des Projekts "Aktion Lichtbox".

Die Aktion hat auch eine eigene Website: www.aktion-lichtbox.de

Träger der Aktion Lichtbox sind:

  • Kinduku e.V.
  • Stiftung SOLidarity – Erneuerbare Energie in Afrika
  • Kindermissionswerk "Die Sternsinger"